Gausbacher Straßenwandl

Bewertung
Absicherung
Gruppentauglich
Ausrichtung
S, W
Erreichbarkeit
Sehr gut mit der Bahn
Routen
Grad III IV V VI VII VIII IX
Anzahl 1 1 6 15 13 3 3

Charakter

Das Straßenwandl entstand, als man beim Bau der alten Murgtalstraße den Fels wegsprengte, um Platz zu gewinnen. Somit ist das Klettern dort nicht typisch für den Granit. Beim Klettern ist Vorsicht geboten. Das Gestein ist nicht sehr fest.

Heute dient die Straße dient als Fahrradweg, als Zufahrt zum Motanabad und im Sommer (wenn es zum Klettern meist zu heiß ist) auch als Parkplatz für das Freibad. Beim Klettern ist deshalb erhöhte Vorsicht notwendig.

Anfahrt

Mit der Bahn:

Die Murgtalbahn (S-Bahn-Linien 31 und 41) bietet mit der Haltestelle Gausbach zwar einen kurzen Zugang, doch halten dort keine Eilzüge. Die tun das in Forbach, von wo aus der Weg deutlich länger ist. Fahrpläne: Karlsruher Verkehrsverbund

Mit dem Auto:

Mit dem Auto auf der Bundesstraße nach Gausbach und dort bis an den Einstieg. Die erste Seillänge vom Beifahrersitz aus sichern. (Rechtsfahrgebot)

Klettern

Das Straßenwandl bietet 49 Routen in den Schwierigkeitsgraden III bis IX. Sie sind fast nach südfranzösischen Maßstäben abgesichert. Klettern ist fast das ganze Jahr über möglich.

Im rechten Teil, im Bereich der etwa mit der Route Crotone Bari beginnt und bei der Route Komm mit Ski endet, befindet sich die Schlüsselstelle der Routen oftmals erst im oberen Teil. Der Abschnitt im Vorbau darunter ist dann deutlich leichter (etwa bis V). Wo dies der Fall ist, gibt es einen Standplatz oder Umlenkhaken.

Kletterregelung

Geklettert werden darf in den Wandbereichen, die im linken Teil von den Routen
Gausbach Reality links und Kopfsteinpflatscher rechts endet. Im rechten Teil ist das Klettern zwischen Routen Pumo Ri links und Komm mit Ski rechts zugelassen.

Neutouren müssen von der Unteren Naturschutzbehörde genehmigt werden. Sie sollten nur in Abstimmung mit dem Arbeitskreis Nordschwarzwald durchgeführt werden.